Startseite / News / Sofortiger Tod für Spieler in Arenen und Schlachtfeldern – RAoV Instant Kill Hack
Sofortiger Tod für Spieler in Arenen und Schlachtfeldern – RAoV Instant Kill Hack

Sofortiger Tod für Spieler in Arenen und Schlachtfeldern – RAoV Instant Kill Hack

Spieler in Arenen und Schlachtfelder werden durch einen neuen RAoV Exploit sofort getötet.

Das Blizzard Entertainment feindlich eingestellte Hacking Team RAoV, veröffentlichte eine Software bei denen Spieler ihre Gegner in Arenen und Schlachtfeldern umgehend töten und das auch, ohne diese vorher zu berühren. Bei dem Hack handelt es sich um eine Manipulation der Pakete, die vom Client an den Blizzard Server gesendet werden, – hierbei müssen die Nutzer des Exploits lediglich zwei kurze Makros eingeben und die gegnerischen Spieler sterben. Der als instant kill Hack bezeichnete Exploit ist erst seit wenigen Stunden draußen und schon melden die ersten Spieler, das sie und ihr Team sofort nach dem Start eines Matches in Arena oder Schlachtfeld gestorben sind.

Update: Mittlerweile wurde dieser Bug von Blizzard geschlossen.

Ein großer Hack?

RAoV Instant Kill Hack 6.2.3 WOD [Full HD](1).mp4_snapshot_01.46_[2016.01.03_05.08.17]
RAoV Instant Kill Hack

Ob es sich bei dem Hack wirklich um eine große Leistung handelt, ist fraglich. Die Software basiert in der Basis lediglich auf einer sogenannten Paketfilter – Regel, das heißt, eine Anweisung welche gesendeten Pakete abgefangen und verändert werden bevor sie die Blizzard Server erreichen. Über einen Bug stellt der Blizzard Server keine weiteren Prüfungen an zum Beispiel, ob dieser Befehl für Spieler zugänglich ist und führt diesen direkt aus, als Resultat sterben die Gegner. Es ist auch nicht notwendig eine bestimmte Klasse dafür zu Spielen so steht dieser jeden derzeit allen zur Verfügung.

Können Nutzer dieses Hacks verbannt werden?

Da die Verwendung stark auffällig ist, kann das Blizzard Sicherheitsteam die manipulierten Anfragen nachvollziehen, auch werden andere Spieler sofort auf die Nutzer der unerlaubten Software aufmerksam. Ein permanenter Spielausschluss ist wahrscheinlich. Rechtlich gesehen handelt es sich zudem bei diesem Eingriff um eine Straftat nach § 303a StGB Datenmanipulation (Bundesrepublik Deutschland).

Hat dir der Inhalt gefallen?
Diese Möglichkeiten hast du uns zu unterstützen. Warum?
X

Spenden per Überweisung

Konto-Daten

Wir danken dir für deine Unterstützung! \o/

Schreibe einen Kommentar