Startseite / News / Offener Brief von Blizzard zu dem Privaten Server Nostalrius
Offener Brief von Blizzard zu dem Privaten Server Nostalrius

Offener Brief von Blizzard zu dem Privaten Server Nostalrius

127 Leser

Mit einem offenen Brief äußert sich Blizzard Entertainment zu der Schließung von Nostalrius.

Vor einigen Tagen forderte Blizzard Entertainment die Anbieter des nicht genehmigten World of Warcraft-Server Nostalrius auf, dass Angebot einzustellen, um weitere Konsequenzen zu vermeiden. Nach eigenen Angaben der Betreiber verloren dabei über 100 000 Spieler Ihren Account. Was folgte, waren Petitionen, massive Kritik in den Foren oder auf YouTube. Die Fangemeinde von Nostalrius begründete insbesondere, dass sie keine andere Wahl hätten, als auf unerlaubte Kopien zurückzugreifen, da Blizzard Entertainment die verwendeten klassischen Inhalte selbst nicht mehr anbietet.

In einem offenen Brief an die Community äußerte sich der Vize Präsident von World of Warcraft, J. Allen Brack, nun selbst zu den Hintergründen und den Gedanken des Unternehmens zu diesen Vorgängen und vor allem zu klassischen Servern. Den original Post in englischer Sprache findet Ihr hier.

Offener Brief (Übersetzung)

Bluepost
Blizzard Entertainment
(Details / Bluetracker)

Wir möchten Euch wissen lassen, dass wir sehr genau die Diskussionen um die Schließung von Nostalrius beobachten und Euch danken für Eure konstruktiven Gedanken und Vorschläge.

Unser Schweigen rund um dieses Thema zeigt jedenfalls nicht, dass wir kein Interesse oder Leidenschaft daran besitzen. Wir hören euch! Viele von uns, rund um Blizzard und das WoW Entwickler Team, sind leidenschaftliche Spieler seit WoW Klassik. Faktisch habe ich sogar damit begonnen, für Blizzard zu arbeiten, grade wegen meiner Liebe zu Klassik WoW.

Seit Jahren diskutieren wir nun Klassik Server – es ist ein Thema auf jeder BlizzCon – und ganz besonders über die letzten Wochen. Intern und über dutzende Meetings, auch mit leitenden Angestellten, haben wir viele Debatten über dieses Thema geführt. Hier sind einige unserer gegenwärtigen Gedanken:

Warum nicht Nostalrius weitermachen lassen wie bisher? Die ehrliche Antwort ist, Fehler bei dem Absichern gegen die Verletzung geistigen Eigentums, würde Blizzard’s Rechten schaden. Dies gilt für alles rund um das geistige Eigentum von WoW, auch inoffizielle Server. Und während wir die Möglichkeiten betrachtet haben, gab es keinen klaren legalen Weg, Blizzards geistiges Eigentum zu schützen und operative Lizenzen an einen Piraten-Server zu vergeben.

Wir haben Wege ergründet, wie es möglich wäre klassische Server zu entwickeln, aber keiner ohne große Schwierigkeit. Wenn wir einen Knopf drücken könnten und all dies wäre erstellt, – wir würden. Wie auch immer, da gibt es enorme operative Herausforderungen Klassik-Server zu integrieren,- gar nicht erst zu erwähnen, jeden Aspekt des weiterführenden Supports für multiple Live-Versionen für WoW.

So, was können wir machen, um die Nostalgie einzufangen des ersten WoW? Über die letzten Jahre sprachen wir über „unberührte Realms“. In der Essenz würden diese alle Level-Beschleunigungen inklusive Charakter Transfers, Erbstück-Ausrüstung, Charakter Boosts, Werbt-einen-Freund-Bonus, WoW Token und Zugriff auf Cross Realm Zonen, – auch den Gruppenfinder, ausschalten. Wir sind uns nicht sicher ob diese „saubere Version“ etwas ist, was der Community gefallen würde, es ist jedenfalls noch eine offene Diskussion.

Eine andere Notiz: Wir waren letztens in Kontakt mit einigen der Leute, die Nostalrius geführt haben. Sie zeigen offensichtlich tiefes Interesse an dem Spiel und wir werden in den zukünftigen Wochen noch weitere Diskussionen mit ihnen führen.

Ihr, die Blizzard Community, seid die meist engagierten, leidenschaftlichen Spieler da draußen. Wir danken Euch für Eure konstruktiven Gedanken und Vorschläge. Wir hören zu.

J. Allen Brack

Hat dir der Inhalt gefallen?
Diese Möglichkeiten hast du uns zu unterstützen. Warum?
X

Spenden per Überweisung

Konto-Daten

Wir danken dir für deine Unterstützung! \o/

Schreibe einen Kommentar