Startseite / News / Netzwelt / Nintendo vergrault Kunden – Keine Let’s Plays ohne Gewinnbeteiligung
Nintendo vergrault Kunden – Keine Let’s Plays ohne Gewinnbeteiligung
Nintendo Creators, Quelle: https://r.ncp.nintendo.net/guide/

Nintendo vergrault Kunden – Keine Let’s Plays ohne Gewinnbeteiligung

Nintendo vergrault Kunden – Keine Let’s Plays ohne Gewinnbeteiligung

Das es dem japanischen Spielehersteller „Nintendo“ aufgrund fehlender Innovationen nicht sonderlich gut ergangen ist, lässt sich an der Börse ablesen. So befand sich die Nintendo Aktie in den letzten Jahren im freien Fall. Erst seid einigen Monaten konnte Nintendo diesen Abwärtstrend verlangsamen. Die Gier nach Geld macht eben erfinderisch und so entdeckt Nintendo den Markt mit Youtube Videos und versucht sich dort Profite an den Let’s Playern zu sichern,- nicht ohne absehbare Folgen.

Entwicklung der Nintendo Aktie in 5 Jahren Quelle: finanzen.net
Entwicklung der Nintendo Aktie in 5 Jahren Quelle: finanzen.net

Schon 2013 versuchte Nintendo mit dem Google Youtube Contend ID System (Erkennung von urheberrechtlich geschützten Werken) sich die kompletten Rechte an Videos auf Youtube zu sichern. Dieses traf all jene die aufgezeichnet haben, wie sie ein Spiel spielen (Let’s Play). Hier sprach Nintendo jedoch nicht nur von Gewinnbeteiligung, sondern verleibte sich den kompletten Gewinn ein. Die Konsequenz daraus war das viele weltbekannte Let’s Player sich weigerten Spiele des Herstellers anzuspielen.

Der Glaube ein Riese zu sein

Nintendo rückt jetzt von der Einstellung ab sich alles zu sichern und erstellte ein Partnerprogramm für Youtuber, bei denen Nintendo 40% der Einnahmen erhält und der Ersteller 60%.  Nintendo scheint auch hier die wesentlichen Faktoren völlig missachtet zu haben. Viele Let’s Player verdienen sich ein Taschengeld mit ihren Videos, nur wenige haben es zu Größen geschafft. Youtuber mit geringer Reichweite werden das Verständnis für komplexe Partnerprogramme weniger aufbringen wollen, da die Mehrheit lediglich Inhalte schaffen möchte. Ein großer Teil dieser Gruppe wird sich also unwahrscheinlich auf dem zudem noch rein englischem Programm von Nintendo registrieren und Verträge eingehen. Die Luft wird also dünn und die Mehrheit wird keinen Verdienst mit Spielen des Herstellers machen. Was bleibt sind die Größen und die wiederum haben es nicht nötig sich auf einen Kuh- Handel einzulassen.

Wer die Entwicklung der Märkte betrachtet und den Trend, das Let’s Plays einen ungeheuren Einfluss auf die Vermarktung von Computerspielen hat, wird zwangsläufig sich die Frage stellen, ob Nintendo auch diesen Trend verschlafen hat und sich selbst nicht einmal mehr bewusst ist, vom Global Player in die zweite Wahl am Computer und Konsole abgedriftet zu sein. Wer es sich leisten kann auf Marketing zu verzichten und gleichzeitig die Spieler zu vergraulen, mit aufgezwungenen Verträgen und Gewinnbeteiligungen der lebt in einer illusorischen Welt.

Zensur pur

Als ob das Vergraulen der Youtuber als Marketing Instrument dem Imageschaden nicht ausreicht, geht Nintendo noch weiter und veröffentlichte eine Liste von Spielen die dargestellt werden dürfen. Im Umkehrschluss bedeutet dies das einige Zensiert werden.

Blizzard Entertainment

Nicht nur Nintendo verwendet Content ID um Urheberrechtsansprüche auf Youtube Videos geltend zu machen, so ist auch Blizzard Entertainment in einigen Fällen dabei. Wer World of Warcraft Let’s Played, wird bis auf das monotone Questen nicht viel spannendes zeigen können. Denn zu Warlords of Draenor wurde jede Cinematic als urheberrechtlich auf Youtube angemeldet. Die Folge ist, das Spieler nur langweilige Ausschnitte sehen können und der Rest entfernt werden muss.  Der US Community Manager Zarhym äußert sich zum Umgang mit Let’s Plays: „Wir nehmen keine Let’s Plays mit angepassten Inhalten von Youtube, wir haben ein ID System für Reposts unserer Videos“.


Das Problem taucht bei Blizzard Entertainment auf, wenn Cinematics zuerst von Blizzard auf deren Youtube Kanal veröffentlicht wurden und im Spiel selbst bei der Let’s Play Aufnahme ausgegeben werden. Zwar ist die Einstellung von Blizzard zu Let’s Playern eine freundliche, doch besteht hier ein Bedarf an Nachbesserung, wenn Let’s Plays und Ingame Cinematics kollidieren.

Hat dir der Inhalt gefallen?
Diese Möglichkeiten hast du uns zu unterstützen. Warum?
X

Spenden per Überweisung

Konto-Daten

Wir danken dir für deine Unterstützung! \o/

Schreibe einen Kommentar