Startseite / News / Netzwelt / Ab welchem Alter ist World of Warcraft für Kinder geeignet?
Ab welchem Alter ist World of Warcraft für Kinder geeignet?

Ab welchem Alter ist World of Warcraft für Kinder geeignet?

Es ist Ambivalent, wenig Ethik aber großer Schutz der Kinder vor anderen Menschen.

Die Frage nach dem richtigen Alter für World of Warcraft ist schwierig. Grundsätzlich sollten Kinder jedoch auch in einer immer mehr digitalisierten Umgebung den sozialen Umgang mit anderen Kindern erlernen, für dies ist dieses Spiel kein geeigneter Ort. Anwendung von Gewalt ist in WoW ein übliches mittel und Lösung für Konflikte, Foltern von Computergegnern um sein Ziel zu erreichen kommt ebenso schon einmal vor. Anders als bei anderen Computerspielen werden unethische Entscheidungen nicht bestraft. Seltenst besitzen Spieler eine alternative Möglichkeit wie das Kitzeln von einem Computergegner anstatt ihn zu Quälen, – negative Folgen bleiben jedoch bei gewalttätigen Handlungen als Konsequenz aus. Blizzard Entertainment versucht in Soziales und Erziehung nicht einzugreifen, (*2). Spieler benötigen daher die Fähigkeit, virtueller von Realer Welt unterscheiden zu können.  Grundsätzlich darf World of Warcraft nicht an Spieler unter 12 Jahren verkauft werden.

Inhalt

Schutz der Kinder vor anderen Menschen und Gefahren des echten Lebens beispielhaft

Aus sicht des Datenschutz zwar bedenklich, überzeugt WoW jedoch mit dem Schutz der Spieler und Kinder vor anderen Menschen selbst. Eltern können über die elterliche Freigabe die Zugriffe der Kinder stark einschränken sowie Kontrolle über die Spielgewohnheiten des Kindes behalten. Öffentliche und private Chats werden regulär von Mitarbeitern auch ohne besondere Einstellungen oder Freigaben im geheimen überwacht und protokolliert.  Androhungen von Gewalt, Belästigungen,  Cybermobbing oder versuche Kinder aus World of Warcraft in Video Chats oder an Orte zu locken werden selbstständig verfolgt und Verwicklungen bestmöglich und großflächig ausgewertet. Aufwendige Maßnahmen der Aufklärung werden schon bei Gerüchten eingeleitet. Opfer von offensichtlichen Cybermobbing Attacken werden von den Mitarbeitern bei schweren Umständen angerufen und Behörden eingeschaltet. Der erhebliche aufwand zum Schutz der Kinder und Spieler lohnte sich bisher, in 10 Jahren seines Bestehens blieb World of Warcraft von Skandalen resultierend aus Cybermobbing oder Verschleppung und Missbrauch verschont.

Auf was werden meine Kinder treffen?

Hauptsächlich ist World of Warcraft eine virtuelle Welt bei denen Sie ähnlich zu dem echten Leben, Berufe erlernen, Ausrüstung herstellen oder Waren Produzieren müssen um den virtuellen Charakter zu verbessern. Gegenstände werden oftmals über den Handel und Interaktionen mit anderen Spielern über virtuelles Geld (Gold) erhalten. Konflikte mit anderen Spielern können daher regelmäßig auftreten.  Spieler haben die Möglichkeit Gruppen beizutreten in Form von den sogenannten „Gilden“, die von den Spielern selbst verwaltet werden. Das Gildensystem beinhaltet einen eigenen Gruppenchat (Gildenchat) bei denen eine geringere Moderation und Kontrolle stattfindet, in gemeinsamen Schlachtzügen ist es wahrscheinlich das Kinder als solche erkannt werden.

Realm Auswahl
Realm Auswahl

Auswahl des Realm

Die erste wichtige Entscheidung nach dem Erstellen eines Account und dem Einloggen in das Spiel ist die Auswahl eines Realm. Ein Realm ist ein virtueller Server bei dem je eine unabhängige Version von Azeroth (der Welt von WoW) läuft um die Auslastung einzelner Server gering zu halten. Realm unterscheiden sich von RP – PVE (Roleplay, Player versus Environment) und PVP (Player versus Player).

RP – Rollenspiel

Bei dem Rollenspiel werden Charaktere ausgespielt, als ob sie real wären, dies beinhaltet das Gründen von Familien, Namen die konform zu den Geschichtsbüchern von Warcraft sind,  aufführen von sogenannten „Plots“,-  eine Form von Theaterstücken und oft auch Sex in Form von ERP (Erotik Rollenspiel). Rollenspiel Realm besitzen strikte Richtlinien und Störer von solchen Spielen werden stark sanktioniert.  Rollenspiel Realm sind auch wegen dem häufigen Auftreten von Sex und Erotik ungeeignet für Kinder.

PVE – Player versus Environment

Bei dieser Form können Spieler ohne bewusstes Aktivieren der PVP Funktionen keine anderen Spieler der gegnerischen Fraktion attackieren oder in der Welt angegriffen werden.

PVP – Player versus Player

Auf den PVP Realm können sich die Fraktionen Allianz und Horde in der Welt jederzeit bekämpfe. Spieler müssen damit Rechnen von anderen Spielern die wesentlich stärker als sie sein können oft getötet zu werden. Auch massive Formen wie das stundenlange Töten des einen und selben Spielers werden von Blizzard nicht sanktioniert da sie ein Teil des PVP System darstellen. 

Erstellung eines Charakter

Charaktererstellung
Charaktererstellung

Ist die Auswahl auf einen Realm gefallen kann der Spieler sich einen Männlichen oder Weiblichen Charakter aus verschiedenen Rassen und Klassen erstellen. Die Rasse gibt an ob es sich dabei zum Beispiel um einen Mensschen oder Zwerg usw. handelt, die Klasse ist die Ausrichtung als Beispiel Jäger oder Magier. Kinder sollte bewusst gemacht werden, das weibliche Charaktere oft von Männern gespielt werden und umgekehrt. Das virtuelle Geschlecht gibt keinesfalls das des realen Menschen an. Eine weitere Entscheidungsmöglichkeit für den Spieler ist die Fraktion von Horde oder Allianz.

Erfahrung bis zu der Maximalstufe

Mit der erstellen des Charakters betreten Spieler das erste mal die Virtuelle Welt. Bei sogenannten Quests handelt es sich um Aufgaben, die der Spieler absolvieren muss, als Belohnung erwartet diesen Erfahrung, Ausrüstung, Gold oder andere Belohnungen. Bis zu der Maximalstufe von 100 von (stand Warlords of Draenor) werden Spieler mit jeder erhaltenen Erfahrung stärker. Einmal auf  der Maximalstufe angelangt können die Spieler sich die beste Ausrüstung erarbeiten oder erstellen, um dieses zu erreichen, wird die Interaktion mit anderen Spielern wichtiger, so ist ein entscheidender Faktor für den Erhalt das Besuchen von Schlachtzügen und Dungeons für die mehrerer Spieler benötigt werden.

Dungeon
Bei ihnen handelt es sich um Gruppen von bis zu 5 Mann die über den Dungeonbrowser zufällig zusammengestellt werden und gemeinsam etwa 15-20 Minuten Monster besiegen müssen.

Schlachtzüge
Aktuelle Schlachtzüge bieten Spielern die beste Ausrüstung  des jeweils aktiven World of Warcraft Inhaltes. Um die besonders schweren Gegner in einem Schlachtzug abschließen zu können werden in der Regel 10- 14 Spieler benötigt, –  in seltenen Fällen auch bis zu 40 Spieler. Eine Anforderung für Schlachtzüge ist ein Mikrofon und die Verwendung der Sprachchat Software „Teamspeak„. Zwar besitzt World of Warcraft einen eigenen Sprachchat, der sich jedoch nie bei den Spieler durchsetzen konnte.

„Die wollen nicht mir Spielen“ – Kinder und Schlachtzüge

Mit der Verwendung einer Sprach- Software um sich bei Taktiken abzusprechen zu können, tauchen Vielseite Problematiken für Kinder auf. In der Regel werden offensichtlich jüngere Spieler als „nervig“ empfunden und im hohen Maße aufgrund ihres Alters nicht von den Erwachsenen Spielern akzeptiert. Folgen sind ein Ausschluss aus Schlachtzügen, das Gefühl unerwünscht zu sein sowie die Frustration.  Spieler die sich selbst über die Sprache als Kinder outen werden nicht selten auch direkt von den Mitspielern aus Gilden entfernt.

Elterliche Freigabe und Kontrollmöglichkeiten für Eltern

Elterliche Freigabe
Elterliche Freigabe

Blizzard Entertainment bietet Eltern die Möglichkeit eine elterliche Freigabe einzurichten. Diese Freigabe ermöglicht es eine größere kontrolle über die Aktivitäten des Kindes im Spiel zu behalten. Die Sprachchat funktion zu deaktivieren ist hierbei großteils obsolet da wie oben erwähnt Teamspeak in fast allen fällen zum Einsatz kommt. Die Elterliche Freigabe kann auf dieser Seite eingerichtet werden.

Inhalte der elterlichen Freigabe

  • Einstellung einer Spielzeitbegrenzung
  • Einrichtung eines Spielzeitplan
  • Zugriff auf das Freundschaftssystem
  • Einstellung des In- game Sprachchat
  • Erhalten von Spielzeitberichten
  • Kontrolle über Käufe im Spiel

Ethik und soziale Bildung oder Sicherheit?

Es liegt bei den Eltern selbst zu entscheiden, ob Ihr Kind dieses Spiel oder überhaupt Computerspiele spielen darf, hier ist es wichtig einschätzen zu können wie sehr diese Fantasie von Realität unterscheiden können. Was WoW an Ethik fehlt, bietet es umso mehr an Sicherheit vor realen Bedrohungen. Ein Gespräch mit den Kindern über Gewalt, Darstellung von Gewalt oder Umgang mit Konflikten die mit anderen Spielern auftreten können ist vor einem Start in die virtuelle Welt besonders wichtig.

Tipps

  • Spreche regelmäßig mit deinem Kind wie es ihm in World of Warcraft geht, ob es Freunde gefunden hat, wie die Mitspieler zu ihm sind.
  • Erkläre deinem Kind das es wichtig ist den echten Namen nicht zu nennen.
  • Erkläre deinem Kind das auch weibliche Charaktere im echten Leben nicht zwangsläufig weiblich sind und umgekehrt.
  • Hat dein Kind die Absicht einer Gilde beizutreten, spreche mit dem verantwortlichem Gildenleiter darüber, sage ihm offen das dein Kind noch minderjährig ist und bitte um Rücksichtnahme, beobachte hin und wieder den Chat innerhalb der Gilde.
  • Setze über die elterliche Freigabe feste Spielzeitlimits.
  • Bereite dein Kind auf mögliche Probleme in Schlachtzügen vor.
  • Thematisiere Gewalt und den Unterschied von Spiel zu der realen Welt
  • RP und PVP Realm sind eher nicht geeignet für Kinder

Der beste Tipp jedoch ist das Du dich selbst mit deinem Kind hinsetzt und Ihr gemeinsam ein wenig in Azeroth spielt. Dies bietet dir die Möglichkeit ihm spielerisch Tipps zu geben und selbst Azeroth besser zu verstehen. 

Altersfreigabe

Die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) Einstufung für World of Warcraft und der Erweiterungen bis Warlords of Draenor liegt bei USK 12 und somit einer Altersfreigabe ab 12 Jahre. Um eine höhere Standardisierung und Vereinfachung der Altersfreigaben zu ermöglichen wurde unter anderem von USK die IARC (International Age Rating Coalition) gegründet, diese erlaubt es aufgrund des Wandels und der Schnelllebigkeit in der Spielindustrie Computerspiele Entwicklern über Fragebögen – Bewertung von Software zu erstellen, die wiederum in  einem USK und PEGI Label ausgegeben wird. Alle Computerspiele und Applikationen zum Beispiel aus dem Google Play Store werden derzeit über IARC bewertet, klassische Computerspiele wie World of Warcraft sind noch nicht an das IARC angeschlossen, hier ist die USK in Verhandlung.  Die Einhaltung der Altersfreigaben ist seit dem April 2003 in Deutschland bindend, Bundesländer einigten sich hier auf die USK als geeignetes System.

 

World of Warcraft wäre nach IARC- Fragebogen wahrscheinlich USK 18

Das ausfüllen und beantworten des IARC Fragebogen (*1) zu den Spieleinhalten aus World of Warcraft inklusive allen Erweiterungen sieht eine Bewertung von USK18 und PEGI18 vor, – und somit eine Altersfreigabe ab 18 Jahren und 6 Jahre über der bisherigen Bewertung der USK.  Das Autoren Team dieser Seite empfiehlt World of Warcraft nicht für Kinder unter 16 Jahren zur Verfügung zu stellen.

Mögliche IARC Altersfreigabe
Mögliche IARC Altersfreigabe

Mit welchen Inhalten kommen Spieler in Kontakt? 

Gewalt gegen Menschen

    Das Spiel beinhaltet Gewalt gegen Menschen
    Dieser Inhalt erscheint in einem fantastischen Szenario
    Es handelt sich um unrealistische Darstellungen von Gewalt
    Gewalt wird häufig aus einiger Entfernung dargestellt
    Gewalt wird häufig aus der Nähe dargestellt
    Geringe/begrenzte Darstellung von Blut und Verletzungen
    Gewalt gegen wehrlose Charaktere ohne Sanktionen
    Spieler werden für besonders gewalttätige oder aggressive Taten belohnt

Gewalt gegen nicht-menschliche Charaktere

    Das Spiel zeigt Gewalt gegen nicht-menschliche Charaktere
    Dieser Inhalt erscheint in einem fantastischen Szenario
    Es handelt sich um unrealistische Darstellungen von Gewalt
    Gewalt wird häufig aus einiger Entfernung dargestellt
    Gewalt wird häufig aus der Nähe dargestellt
    Geringe/begrenzte Darstellung von Blut und Verletzungen
    Fantasiefiguren verhalten sich menschenähnlich
    Es wird eventuell Gewalt gegen echte Tiere gezeigt

Angst

    Gruselatmosphäre (selten)

Sexualität

    Anzügliche Andeutungen und Anspielungen
    Verweise auf sexuelle Handlungen ohne ausführliche Details
    Aufreizende Bekleidung (selten)
    Menschliches Gesäß (häufig)
    Brüste ohne Brustwarzen oder minimal verdeckte Brüste, z. B. durch Pasties oder lange Haare (häufig)
    Brüste weiblicher Fantasiefiguren, z. B. von Harpyien (häufig)

Vulgärsprache

    Fluchen und/oder potenziell anstößige Sprache (häufig)
    Sexuelle Kraftausdrücke (selten)

Betäubungsmittel

    Alkoholkonsum
    Alkohol wird häufig gezeigt
    Verweise auf Tabak
    Tabak wird selten gezeigt

Derber Humor

    Schniefen, Rülpsen, Pupsen
    Flatulenz (mit Abbildung einer „Wolke“), comichafte Darstellung von Fäkalien („Haufen“), Erbrechen

Sonstiges

    Online-Interaktion oder Teilen von Inhalten mit anderen Nutzern
    Alle Nutzeraktionen werden moderiert
    Personenbezogene Daten werden mit Drittanbietern geteilt
    Kauf digitaler Produkte möglich

Hinweise zu dem Fragebogen

  • Arzeimittel werden in World of Warcraft verwendet um Charaktere zu Heilen oder zu verstärken. Medikamente und Tränke haben keinen Bezug zu denen der echten Welt, werden daher auch nicht nach IARC als Arzeimittel eingestuft
  • Verweise auf Tabak finden in form von Tabakbeuteln oder Pfeifen statt die Spieler jedoch nicht verwenden können. Beispiele sind Siabis Toller Tabak, Leerer Tabakbeutel
  • Terrorakte werden als art von Sabotage und Demotivation des Gegner häufig eingesetzt, diese angabe ist jedoch nur in Australien anzugeben. Spielehersteller außerhalb von Australien können somit selbst entscheiden ob sie dieses angeben oder nicht.

Anhang

  1. Ausgefüllt von GnetworkEU am 31.08.15 mit den unter „Mit welchen Inhalten kommen Spieler in Kontakt“ genannten Angaben. Es handelt sich nicht um eine offizielle USK Bewertung sondern eine einschätzung basierend auf dem von uns ausgefüllten Fragebogen der IARC .
  2. Für die Erweiterung „Legion“ wurde von Blizzard Entertainment die einführung von Sozialen Komponenten angekündigt.
Hat dir der Inhalt gefallen?
Diese Möglichkeiten hast du uns zu unterstützen. Warum?
X

Spenden per Überweisung

Konto-Daten

Wir danken dir für deine Unterstützung! \o/

Schreibe einen Kommentar