Startseite / News / Hotfixes vom 16. November – Erhöhung der Gegenstandsstufen von legendarys
Hotfixes vom 16. November – Erhöhung der Gegenstandsstufen von legendarys

Hotfixes vom 16. November – Erhöhung der Gegenstandsstufen von legendarys

Hotfixes vom 16. November für Patch 7.1

Spieler die das Glück haben legendäre Gegenstände ihr eigen zu nennen, dürften sich über diesen Hotfix freuen.  Die Gegenstandsstufeen von legendarys wurde um ganze 15 Gegenstandstufen von 895 auf 910 angehoben.  Feuermagier (PVP) können sich über ganze 10% mehr Intelligenz bei Spieler gegen Spieler Begegnungen freuen, während die Druiden etwas unglücklich sein dürften das Ihr Krallenhieb 20% weniger Schaden erzeugt.

Bluepost
Blizzard Entertainment
(Details / Bluetracker)

Klassen

Todesritter

Todesritter

  • (Blut) ‚Der hungrige Schlund‘ erhöht jetzt die Rüstung um 10 % und um 1 % für jeden weiteren Talentpunkt, der in den unbegrenzten Artefaktbonus investiert wurde.
Druide

Druide

  • (Wiederherstellung) Der legendäre Gegenstand Aman’thuls Weisheit sollte jetzt wie vorgesehen in Verbindung mit ‚Verjüngung‘ und ‚Verschmelzung‘ funktionieren, wenn diese auf andere Spielercharaktere gewirkt werden.
Jäger

Jäger

  • (Tierherrschaft) ‚Geistgebunden‘ erhöht jetzt den Schaden des Jägers, Hatis Schaden und den Schaden des Jägerbegleiters um 5 % und um 0,5 % für jeden weiteren Talentpunkt, der in den unbegrenzten Artefaktbonus investiert wurde.
Paladin

Paladin

  • Der Schaden von ‚Großer Segen der Macht‘ wird durch gewisse Schwächungseffekte auf dem Ziel nicht mehr doppelt erhöht.
Priester

Priester

  • (Disziplin) ‚Verbotene Flamme‘ erhöht jetzt den Schaden und die Heilung des Priesters um 4 % und um 0,4 % für jeden weiteren Talentpunkt, der in den unbegrenzten Artefaktbonus investiert wurde.
  • Schatten: Leerengestalt verringert den Wahnsinn jetzt anfangs um 8 Wahnsinn pro Sekunde (vorher 9), die Verringerungsrate steigt aber 10 % schneller an.
    • Kommentar der Entwickler: Wir wollen die maximale Zeit verringern, in der ‚Abstieg in den Wahnsinn‘ aufrechterhalten werden kann, ohne den Schattenpriester anderweitig groß zu beeinflussen. Mit diesem Hotfix soll ‚Abstieg in den Wahnsinn‘ weiterhin effektiv bleiben und ähnlich wie bisher zum Einsatz kommen, aber das immense Maximalpotenzial dieses Talents unter idealen Bedingungen sollte etwas verringert werden.
Hexenmeister

Hexenmeister

  • ‚Süße Seelen‘ sollte den Hexenmeister nicht mehr vollständig heilen, wenn ein Verbündeter einen Gesundheitsstein verwendet.

Dungeons

  • Höllenfeuerzitadelle
    • Wenn ihr euch im Schlachtzugbrowser für Archimondes Ende am Schwarzen Tor einreiht, erscheinen jetzt Anetheron, Azgalor, Kaz’rogal und Archimonde, sobald die Suche abgeschlossen ist.
  • Rückkehr nach Karazhan
    • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Galindre nach einem fehlgeschlagenen Versuch nicht wie vorgesehen zurückgesetzt wurde.
  • Die Prüfung der Tapferkeit
    • Helya
    • ‚Ankerschmettern‘ sollte Sekundärzielen auf dem Schwierigkeitsgrad Normal jetzt weniger Schaden zufügen.
    • Es wurde ein Fehler behoben, durch den ‚Zorn des Schlunds‘ Zielen, die kürzlich von einer Kugel der Korrosion verwundet wurden, erheblich mehr Schaden als vorgesehen zugefügt hat.

Gegenstände

  • Die Gegenstandsstufe aller legendären Gegenstände in Legion wurde um 15 erhöht. Diese Änderungen werden rückwirkend umgesetzt.
  • Die Gegenstandsgrundstufe aller Gegenstände aus der Prüfung der Tapferkeit wurde um 5 erhöht. Diese Änderungen werden rückwirkend umgesetzt.
  • Der Schaden des Auslösungseffekts des Halsreifs der gestachelten Zügel sollte in Zeitwanderungsdungeons verringert sein.

 

PvP

Die folgenden PvP-Anpassungen werden im Zuge der nächsten Wartungsarbeiten vorgenommen.

Todesritter

Todesritter

  • (Frost) Stärke wurde um 10 % verringert.
  • (Blut) ‚Siedendes Blut‘ verursacht im PvP jetzt den vollen Schaden (vorher verringert).
    • Kommentar der Entwickler: Der Schaden des Frosttodesritters war uns auch nach den Änderungen in Patch 7.1 zu hoch. Was den Bluttodesritter angeht, ist es unserer Meinung nach nicht mehr notwendig, den Schaden von ‚Siedendes Blut‘ zu verringern. Mit Patch 7.1.5 planen wir größere Veränderungen an diesen Klassen (und anderen Tanks).
Druide

Druide

  • (Wildheit) ‚Krallenhieb‘ fügt Spielercharakteren jetzt 20 % weniger Schaden zu.
    • Kommentar der Entwickler: Wildheitsdruiden sollen durchaus mit ihren Blutungseffekten mehrere Gegner stark unter Druck setzen können, aber der Schaden von ‚Krallenhieb‘ ist einfach zu hoch
Magier

Magier

  • (Feuer) Die Intelligenz wurde um 10 % erhöht.
    • Kommentar der Entwickler: Der Schaden von Feuermagiern ist schlichtweg zu schwach ausgefallen, darum halten wir eine Erhöhung für notwendig.
Paladin

Paladin

  • (Heilig) Die Manaregeneration wurde verringert.
  • (Heilig) ‚Kreuzzug der Vergeltung‘ kostet jetzt 110.000 Mana.
    • Kommentar der Entwickler: Heiligpaladine haben im derzeitigen PvP eine zu hohe Manaeffizienz. Daher verringern wir die Regenerationsrate im Allgemeinen und führen für ‚Kreuzzug der Vergeltung‘ Manakosten ein, da dieses Ehretalent vorher eine Heilmöglichkeit ohne Manakosten geboten hat
Schurke

Schurke

  • ‚Finte‘ verringert jetzt den Schaden von Flächenangriffen, die von Spielern gegen den Schurken eingesetzt werden, um 30 % (vorher 50 %).
  • (Alle Spezialisierungen) Die Ausdauer wurde um 5 % erhöht.
    • Kommentar der Entwickler: Die Flächenschadensverringerung durch ‚Finte‘ ist dazu gedacht, Schurken während Kämpfen in Dungeons und Schlachtzügen zu schützen. Allerdings werden viele Klassenfähigkeiten, die im PvP wie Zauber gegen einzelne Ziele wirken, als Flächenschadenseffekte eingeordnet (z. B. ‚Lunarschlag‘ oder ‚Eisnova‘). Dadurch besitzen Schurken eine unvorhergesehene Widerstandsfähigkeit gegen diese Fähigkeiten. Daher passen wir den Wert der Flächenschadensverringerung durch ‚Finte‘ im PvP an, erhöhen zum Ausgleich aber die Ausdauer
Schamane

Schamane

  • (Elementar) ‚Sturmhüter‘ erhöht jetzt den Schaden von ‚Blitzschlag‘, ‚Kettenblitzschlag‘ und ‚Lavastrahl‘ gegen Spieler um 100 % (vorher 200 %).
  • (Elementar) Die Intelligenz wurde um 5 % erhöht.
    • Kommentar der Entwickler: Wenn der Einsatz von ‚Sturmhüter‘ optimal mit Auslösungen und Abklingzeiten abgestimmt wird, kann dadurch in sehr kurzer Zeit extrem hoher Schaden verursacht werden. Daher verringern wir die Wirkung der Artefaktfähigkeit, erhöhen zum Ausgleich aber den allgemeinen Schaden der Elementarschamanen.
Hexenmeister

Hexenmeister

  • (Gebrechen) Der Schaden beim Bannen von ‚Instabiles Gebrechen‘ wurde verdoppelt.
  • (Zerstörung) ‚Chaosblitz‘ fügt Spielercharakteren jetzt 35 % zusätzlichen zu (vorher 20 %).
    • Kommentar der Entwickler: In Patch 7.1 wurde das Design von ‚Instabiles Gebrechen‘ verändert und unsere erste Anpassung des Schadens beim Bannen dieses Zaubers war einfach zu niedrig. Im Fall von Zerstörungshexenmeistern wollten wir es gegenüber den Alternativen lukrativer machen, Seelensplitter in ‚Chaosblitz‘ zu investieren.

 

Quests

  • Die wöchentliche Eventquest „Haustierchampion“ sollte nicht mehr aus dem Questlog entfernt werden, wenn ihr euch mit einem niedrigstufigen Charakter einloggt.
  • Weltquests der Kirin Tor können jetzt auch dann erscheinen, wenn der Botschafter der Kirin Tor nicht aktiv ist.

Audio

  • Spieler erhalten nach den Schnellbeitrittsbenachrichtigungen keine Audiomitteilungen mehr, wenn sich Freunde oder Gildenmitglieder einreihen.
Hat dir der Inhalt gefallen?
Diese Möglichkeiten hast du uns zu unterstützen. Warum?
X

Spenden per Überweisung

Konto-Daten

Wir danken dir für deine Unterstützung! \o/

Schreibe einen Kommentar