Startseite / News / Das Unterhalten mit Mitspielern wird einfacher – Battle.net Voicechat veröffentlicht
Das Unterhalten mit Mitspielern wird einfacher – Battle.net Voicechat veröffentlicht

Das Unterhalten mit Mitspielern wird einfacher – Battle.net Voicechat veröffentlicht

Das Battle.net erhält einen neuen Sprachchat.

Blizzard Entertainment veröffentlichte einen größeren Patch für den Battle.net Desktop Client mit dem es jetzt für Spieler möglich ist, eigene Chatrooms zu erstellen, die nicht nur Textnachrichten übertragen, sondern die auch einen Kanal zur Übertragung von Audiosignalen haben. Der Voicechat ist nun ein fester Bestandteil der Freundesliste des Battle.net, es ist aber fraglich, auf wieviel Akzeptanz das neue Feature stoßen wird.

Nicht der erste Sprachchat

Schon seit einigen Jahren existiert in World of Warcraft selbst ein eigener Sprachchat, der jedoch nie von den Spielern angenommen wurde, unter anderem weil die Bedienung zu unflexibel und die Konfiguration zu umständlich waren. Mit der neuen Möglichkeit, sich über das Battle.net selbst mit seinen Freunden zu unterhalten und Gruppenkonferenzen zu ermöglichen, versucht Blizzard jetzt, für die Spieler eine Alternative zu Teamspeak, Skype oder Ventrillo zu erschaffen, verzichtet jedoch auf viele Einstellungsmöglichkeiten.

Zu einfach gehalten, Jahre zu spät

Simple Einstellungsmöglichkeiten
Simple Einstellungsmöglichkeiten

Der Battle.net Sprach-Chat bietet lediglich eine einfache Basis zum Kommunizieren und wird auch aus diesem Grunde wenig Chancen haben, sich bei den Spielern zu etablieren. Es fehlen wichtige Einstellungsmöglichkeiten wie Bitrate, Bandbeiten und Pegel Einstellungen der automatischen Stimmen-Aktivierung.

Auch das Einladen von Spielern in den Chat gestaltet sich als schwierig. Zwar erhalten sie im Spiel eine Information, dass sie in den Sprachchat eingeladen worden sind, müssen jedoch dafür auf den Desktop wechseln. Die Gruppenchatfunktion erscheint recht undurchdacht: Da es keinen Gruppenleiter gibt, kann jeder Teilnehmer jeden anderen unkontrolliert aus der Konferenz ausschließen.

Der übersichtliche Funktionsumfang und die generelle Verfügbarkeit ohne zusätzliche Installation erscheinen allenfalls ausreichend für kurzfristig zusammengestellte Gruppen, die nicht über einen gemeinsamen Sprachchat verfügen. Jedoch ist fraglich, ob sich zufällige Gruppen die Mühe machen wollen, Kontaktdaten auszutauschen, denn man kann nur Battle.net-Kontakte in den Sprachchat einladen.

Fazit

Die Frage, warum Spieler von weit etablierteren Voicechat auf das Battle.net umsteigen sollten, bleibt unbeantwortet. Vorteile sind auf den ersten Blick nicht ersichtlich.

In unserem Test konnte der neue Sprachchat bisher keine Spieler überzeugen. Zu einfach, nicht genug durchdacht und in der Praxis zu wenig Nutzen gegenüber Teamspeak oder Skype.

Hat dir der Inhalt gefallen?
Diese Möglichkeiten hast du uns zu unterstützen. Warum?
X

Spenden per Überweisung

Konto-Daten

Wir danken dir für deine Unterstützung! \o/

Schreibe einen Kommentar